Gebirgsklettertouren nach Gebiet

Gebiet

Berg

Name

Schwierigkeit*

Datum

Urner Alpen

Gandschjen

Gatschroute

7-

1986

 

Salbitschjen

Südgrat

6-

1990

 

Bergseeschjen

Südwand

4+

1986, 1990

Wilder Kaiser

Predigtstuhl

Nordkante

4

1981

 

Totenkirchl

Westwand

6-A0 / 600m

1982

 

Christaturm

SO-Kante

5+

1982

 

Fleischbank

Dülfer/Ost

6

1985

 

Fleischbank-Überschreitung

N-Kante, Herrweg

4, ca. 600m

2018

 

Totenkirchl

Südverschneidung

4+

1990

 

Totenkirchl

Heroldweg

5

1982, 2014,2018

 

Totenkirchl

Fiechtl

6 E3/Nachstieg

2014

 

Predigtstuhl

Dülfer/Ost

4+

1995

Wetterstein

Unterer Schüsselkarturm

Schober

6+

1990

 

Oberreintalturm

Stachelschwein

7-

1990


Schüsselkarspitze

Siemens-Wolf

5-

1986


Oberreintalturm

Fahrradlkante

4+

1990


Unterer Schüsselkarturm

Kalte Nummer

6+ E3

1996


Nördl. Oberreintalkopf

Ostverschneidung

4

1990

Verwall

Patteriol

NO-Grat

4+ / 1120m

2020

Bergell

Badile

Cassin

6 / 900m

1984


Badile

N-Kante im Abstieg

4 / 900m

1984, 1992


Piz Cengalo

NW-Pfeiler

5+/ 800m

1992


Torre Innominata

W-Kante

6

2009


Piz Gemelli

Bügeleisen

5+

2009

Karwendel

Laliderer

Schmid-Krebs

6+/ 900m

1986


Lafatscher

NO-Verschneidung

6/E3 Nachstieg

2010


Speckkarspitze

Buratti-Pfeiler

5+ / Nachstieg

2010


Speckkarspitze

Eiertanz

7 / Nachstieg

2012


Speckkarspitze

Streng/Purtscheller

5 E3/Nachstieg

2012

Dolomiten

1.-2. Sellaturm

Trenker und andere

5

1979, 1991


Große Zinne

Normalweg

3+

2013


Piz Ciavazes

Kleine Micheluzzi

5-

1991


Cinque Torri

Via Miriam 5+, Finnlandia 6b

Nachstieg 200m

2004, 2011

Watzmann

Watzmann

Berchtesgardener Weg

3/ 2000m

2004, 2011

Allgäu

Tretachspitze

Überschreitung

3

2003


Wolfebnerspitze

Bader

6 E3

1997


Wolfebnerspitze

Großer Pfeiler

6-

1997


Wolfebnerspitze

Zeit zum Träumen

4+, 6 SL

1997, 2008


Wolfebnerspitze

Alexandra

6-, 8 SL

2008


Wolfebnerspitze

Kadner

6-

2013


Säuling

SW-Wand, O-Grat

6- und 3

1988


Gimpel

neuer SO-Grat

6+

1996


Gimpel

W-Grat, Südkamin

4+

1996


Hochwiesler

Südwand

7-

1996


Rote Flüh

div. Touren

6+

1996

Rätikon

Sulzfluh

CKC-Führe

6+

1995


Sulzfluh

Stanek-Neumann

6 / Nachstieg

2007


kleiner Drusenturm

Südwand

5+

2007


Großer Drusenturm

Schweizer Pfeiler

7, 500m, Nachstieg

2020


Zimba

O-W-Überschreitung

4+

1986, 2018

Furka-Pass

Klein Furkahorn

Westplatten

5/ 500m

1996


Großes Bielenhorn

SO-Grat

5+

1996


Gletschorn

Enfer Doux

6 E3/Nachstieg

2010

Alpstein

Fähnligipfel

Via Röstiraffel, div.

6-

1992


4., 7. und 8. Kreuzberg

Schmales Rippli

4-

1992, 2013


Hundstein

Südwand

7-

1992


Altmann-Überschreitung

Südverschneidung

3



1. bzw. 2. Kreuzberg

N-Kante bzw. Südwand

6+ bzw. 6, E3


Tessin

Monte Garzo und Speroni

Via Quarzo

Alhambra/Seilzweiter

6a, 12 SL und 6c, 18 SL

2010,

2013

Meteora

Heiliger Geist

Traumpfeiler

5+, 9 SL, E3

2019


Heiliggeistwächter

N-Kante

6-, 4 SL

2019


Kelch

Eiertanz mit Überstieg

6a, Nachstieg

2019


Ypsiloterafels

Westkante

6-, 4 SL

2019

Sahara

Tezouiag Nord

SW-Wand

6+, 10 SL, E3

1993


Iharen

S-Wand

5-/ 200m

1993


Saouinan

Normalweg

4+, 6 SL

1993


Daouda

NW-Wand

6, 6 SL, E3

1993